Capuns - Eine kulinarische Spezialität der Extraklasse

Ein Krautwickel gefällig? Seit die Menschen kochen, wickeln sie ihre Speisen in irgendwelche Krautstiele oder Blätter. 'Urteis' heissen diese Krautstiele im Bünder Oberland, 'manget' oder 'pessa' im Engadin. Das Gericht heisst "Capuns" und gehört zu den bekanntesten Spezialitäten aus dem rätoromanischen Sprachgebiet.

 

Der Name dieser vor allem in der Surselva zugeordneten Mehlspeise "leitet sich ab vom Bilde des gemästeten, gebratenen und gefüllten Hänchens, im Rätoromanischen mit dem Begriff 'capun' bezeichnet. Diese 'Krautkapaunen' werden in verschiedenen Varianten zubereitet." (R. Jöri, Die Kochkunst Graubündens, 1993, S. 34.). Sie werden einzeln von Hand aus Spätzleteig und mit Kräutern und in kleine Stücke geschnittenem Salsiz oder Speck hergerichtet .

 

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha widmet diesem köstlichen Rezept eine Sendung des "Telesguard". Wir haben hier für dich diesen Beitrag mit verschiedenen Übungen 'bespickt'!

Wenn die Sprache durch den Magen geht!

Schau dir den Filmbeitrag an. Alles verstanden? Nein? Dann versuche mit Hilfe der verschiedenen Übungen den Beitrag zu verstehen.